Liturgische Impulse zur Selbstverpflichtung
Wir brauchen die Gemeinschaft derer, die daran glauben, dass das Reich Gottes bereits auf dieser Erde angebrochen ist.
Ein gutes Zeichen für diese Gemeinschaft kann es sein, wenn Gruppen, Gemeinden, Pfarreien, Vereine, Familien oder einzelne Personen, Teil der „Allianz für Schöpfung“ werden wollen und dies mit einem Gottesdienst oder einer Andacht feierlich beitreten wollen. Sie finden auf dieser Seite sowohl Elemente aus dem Wortgottesdienst zur Ausrufung der Allianz am 5. September 2020 in Coswig als auch weitere Vorschläge, Impulse für den Beitritt zur Allianz.



Elemente aus dem Wortgottesdienst zur Ausrufung der Allianz

Gebet für unsere Erde (aus Laudato si)

Allmächtiger Gott,
der du in der Weite des Alls gegenwärtig bist
und im kleinsten deiner Geschöpfe,
der du alles, was existiert,
mit deiner Zärtlichkeit umschließt,
gieße uns die Kraft deiner Liebe ein,
damit wir das Leben und die Schönheit hüten.
Überflute uns mit Frieden,
damit wir als Brüder und Schwestern leben
und niemandem schaden.
Gott der Armen,
hilf uns,
die Verlassenen und Vergessenen dieser Erde,
die so wertvoll sind in deinen Augen,
zu retten.
Heile unser Leben,
damit wir Beschützer der Welt sind
und nicht Räuber,
damit wir Schönheit säen
und nicht Verseuchung und Zerstörung.
Rühre die Herzen derer an,
die nur Gewinn suchen
auf Kosten der Armen und der Erde.
Lehre uns,
den Wert von allen Dingen zu entdecken
und voll Bewunderung zu betrachten;
zu erkennen, dass wir zutiefst verbunden sind
mit allen Geschöpfen
auf unserem Weg zu deinem unendlichen Licht.
Danke, dass du alle Tage bei uns bist.
Ermutige uns bitte in unserem Kampf
für Gerechtigkeit, Liebe und Frieden.

Segnung der Pflanzen – dazu Gebet frei formuliert nach Christa Spbilling-Nöker:

Ich wünsch dir,
dass du wirst wie eine Pflanze,
die tief sich gründen
und Wurzeln schlagen kann,
die aus dem Mutterboden
ihre Lebenskraft empfängt.
Ich wünsche dir,
dass du wirst wie eine Pflanze
die sich aufrichtet
und sich dem Himmel öffnet,
die in des Geistes Weite
Orientierung finden kann.
Ich wünsche dir,
dass du wirst wie eine Pflanze,
gepflanzt an Wasserbächen.
Ich wünsche dir,
dass du wirst wie eine Pflanze,
die uns daran erinnert,
dass wir Verantwortung tragen für Gottes gute Schöpfung.
Ich wünsche dir,
dass du wirst wie eine Pflanze,
die dazu beiträgt,
dass unsere Welt grünt und blüht und weiterbesteht.

Lesung: Gen 9,9b-11 Siehe, ich richte meinen Bund auf mit euch und mit euren Nachkommen nach euch und mit allen Lebewesen bei euch, mit den Vögeln, dem Vieh und allen Wildtieren der Erde bei euch, mit allen, die aus der Arche gekommen sind, mit allen Wildtieren der Erde überhaupt. Ich richte meinen Bund mit euch auf: Nie wieder sollen alle Wesen aus Fleisch vom Wasser der Flut ausgerottet werden; nie wieder soll eine Flut kommen und die Erde verderben.

Lieder
GL 148, Komm her, freu dich mit uns
GL 458 Selig seid ihr
Laudato si o mio seniore


Weitere Vorschläge zur Gestaltung

Christliches Gebet mit der Schöpfung (aus Laudato si)

Wir preisen dich, Vater, mit allen Geschöpfen,
die aus deiner machtvollen Hand
hervorgegangen sind.
Dein sind sie
und erfüllt von deiner Gegenwart und Zärtlichkeit.
Gelobt seist du.
Sohn Gottes, Jesus,
durch dich wurde alles erschaffen.
In Marias Mutterschoß
nahmst du menschliche Gestalt an;
du wurdest Teil dieser Erde
und sahst diese Welt mit menschlichen Augen.
Jetzt lebst du in jedem Geschöpf
mit deiner Herrlichkeit als Auferstandener.
Gelobt seist du.
Heiliger Geist, mit deinem Licht
wendest du diese Welt der Liebe des Vaters zu
und begleitest die Wehklage der Schöpfung;
du lebst auch in unseren Herzen,
um uns zum Guten anzutreiben.
Gelobt seist du.
O Gott, dreifaltig Einer,
du kostbare Gemeinschaft unendlicher Liebe,
lehre uns, dich zu betrachten
in der Schönheit des Universums,
wo uns alles von dir spricht.
Erwecke unseren Lobpreis und unseren Dank
für jedes Wesen, das du erschaffen hast.
Schenke uns die Gnade, uns innig vereint zu fühlen
mit allem, was ist.
Gott der Liebe,
zeige uns unseren Platz in dieser Welt
als Werkzeuge deiner Liebe
zu allen Wesen dieser Erde,
denn keines von ihnen wird von dir vergessen.
Erleuchte, die Macht und Reichtum besitzen,
damit sie sich hüten vor der Sünde der Gleichgültigkeit,
das Gemeinwohl lieben, die Schwachen fördern
und für diese Welt sorgen, die wir bewohnen.
Die Armen und die Erde flehen,
Herr, ergreife uns mit deiner Macht
und deinem Licht,
um alles Leben zu schützen,
um eine bessere Zukunft vorzubereiten, damit dein Reich komme,
das Reich der Gerechtigkeit, des Friedens,
der Liebe und der Schönheit.
Gelobt seist du.
Amen.

Sonnengesang des hl. Franz von Assisi GL 19,2

Schuldbekenntnis

Gott, die Erde ist erschöpft. Wir verpesten die Luft, verunreinigen die Gewässer, vergiften den Boden, verschwenden Ressourcen, welche du uns zur Verwaltung gegeben hast.
Herr, erbarme dich.

Gott, wir sehen das Leid deiner Schöpfung, unserer Erde. Wir wollen nicht teilnahmslos danebenstehen, sondern mutig dafür eintreten, deinen Schöpfungsauftrag zu erfüllen. Wir wollen das Antlitz der Erde verschönern und für unsere Kinder erhalten.
Christus, erbarme dich.

Gott, in unserem Bemühen um deine Schöpfung beginnen wir in unserem Eifer leicht Menschen zu verurteilen, die nicht nach unseren Vorstellungen handeln. Wir wollen offen bleiben für die Anliegen und Bedenken unserer Mitmenschen.
Herr, erbarme dich.

Öffne meine Augen, Gott, GL 19,3

Ich singe dir, Gott, und danke dir für diese Erde, die schöne, die Heimat deiner
Kinder, die du besucht hast in dem Kind von Bethlehem.
Ich bitte dich, Gott, für alle Menschen und für diese Erde. Halte sie in deiner
Hand dieses Jahr mit uns allen, denn du hast sie geschaffen.
Ich sorge mich, Gott, um die Menschen und um diese Erde, die schöne,
dass sie zugrunde geht, und möchte sie bewahren, wie Christus es tat. Denn
er ließ für sie sein Leben.
Ich möchte kämpfen, Gott, für deine Menschen und für diese Erde, gegen
alles, was sie verletzt und stört. Sende uns allen deinen Geist, den Lebendigen,
dass er uns die Kraft gebe. Denn wir brauchen deine schützende Nähe.
Jörg Zink

Fürbitten in Verbindung mit dem Credo

L: Wir glauben
G: an den einen Schöpfer,
an die Quelle allen Lebens,
an den Urgrund aller Geschöpfe.

L: Wir glauben
G: an den einen Gott,
an den Wert aller Wesen,
an die Größe aller Geschöpfe.

Stille und frei formulierte Fürbitten der Gemeinde (Teelichter werden angezündet)

V: Gott, unser Vater, du hast uns die Erde gegeben, damit wir sie bebauen und bewahren. Hilf uns, wenn wir unserer Verantwortung füreinander und für die Schöpfung nicht gerecht geworden sind. Hilf uns umzukehren, damit auch zukünftige Generationen auf der Erde leben können und schenke uns Verzeihung.
Herr, erhöre unser Gebet.

A: Und lass unser Rufen zu dir kommen.

L: Wir glauben
G: an Jesus Christus.
Er lässt uns nach Gottes Bilde leben,
für seine Welt arbeiten,
für seine Schöpfung sorgen.
Christus lässt uns mit Gottes Liebe leben
für alle Kinder dieser Erde.

Stille und frei formulierte Fürbitten der Gemeinde (Teelichter werden angezündet)

V: Gott, unser Christus, Krieg, Gewalt und Terror sind Alltag für viele Menschen. Wir bitten dich um Frieden und Versöhnung zwischen verfeindeten Völkern und Volksgruppen, zwischen Religionen und Weltanschauungen, zwischen Armen und Reichen. Schenke allen ein Herz, das zur Versöhnung bereit ist.
Herr, erhöre unser Gebet.

A: Und lass unser Rufen zu dir kommen.
L: Wir glauben,
G: an den Heiligen Geist.
Er lässt uns mit Gottes Atem leben,
sanft und sanftmütig,
bescheiden und mitfühlend.
Gottes Geist lässt uns die Erde bewahren
für alle Geschöpfe und Generationen.

Stille und frei formulierte Fürbitten der Gemeinde (Teelichter werden angezündet)

V: Gott, Heiliger Geist, gerecht und gut bist du allein. Manchmal benachteiligen oder verurteilen wir Menschen, weil sie anders aussehen, anders denken oder glauben, anders leben oder anders handeln als wir. Hilf uns als Schwestern und Brüder, einander anzunehmen und aufeinander zuzugehen.
Herr, erhöre unser Gebet.

A: Und lass unser Rufen zu dir kommen.

L: Wir glauben
G: an den Schöpfer, den Sohn und den Geist allen Lebens.
Wir teilen Gottes Gaben, seine Güte und seine Güter.
L: Wir glauben
G: an Gottes Schalom.
Sein Friede komme im Himmel wie auf Erden.

Nach einem Credo aus Indien in „Sinfonia Oecumenica“, © by Gütersoher Verlagshaus, Gütersloh, in der Verlagsgruppe Random House GmbH, München

Andacht Schöpfung aus dem Gotteslob GL 680,4

Bibelstellen
Mt 5,13-16: Ihr seid das Salz der Erde. Wenn das Salz seinen Geschmack verliert, womit kann man es wieder salzig machen? Es taugt zu nichts mehr, außer weggeworfen und von den Leuten zertreten zu werden. Ihr seid das Licht der Welt. Eine Stadt, die auf einem Berg liegt, kann nicht verborgen bleiben. Man zündet auch nicht eine Leuchte an und stellt sie unter den Scheffel, sondern auf den Leuchter; dann leuchtet sie allen im Haus. So soll euer Licht vor den Menschen leuchten, damit sie eure guten Taten sehen und euren Vater im Himmel preisen.

Röm 8, 18-23: Ich bin nämlich überzeugt, dass die Leiden der gegenwärtigen Zeit nichts bedeuten im Vergleich zu der Herrlichkeit, die an uns offenbar werden soll. Denn die Schöpfung wartet sehnsüchtig auf das Offenbarwerden der Söhne Gottes. Gewiss, die Schöpfung ist der Nichtigkeit unterworfen, nicht aus eigenem Willen, sondern durch den, der sie unterworfen hat, auf Hoffnung hin: Denn auch sie, die Schöpfung, soll von der Knechtschaft der Vergänglichkeit befreit werden zur Freiheit und Herrlichkeit der Kinder Gottes. Denn wir wissen, dass die gesamte Schöpfung bis zum heutigen Tag seufzt und in Geburtswehen liegt. Aber nicht nur das, sondern auch wir, obwohl wir als Erstlingsgabe den Geist haben, auch wir seufzen in unserem Herzen und warten darauf, dass wir mit der Erlösung unseres Leibes als Söhne offenbar werden.

Lieder
GL 381 Dein Lob, Herr, ruft der Himmel aus
GL 386 Laudate omnes gentes 
GL 425 Solang es Menschen gibt auf Erden
GL 446 Lass uns in deinem Namen
GL 466 Herr, dich loben die Geschöpfe (Sonnengesang)
GL 467 Erfreue dich, Himmel
GL 468 Gott gab uns Atem
GL 824 Mit der Erde kannst du spielen

Zurück zur Portalseite der „Allianz für die Schöpfung“